Success Story Fürst Brot – Intelligent Lieferscheine drucken

W-ELP Intelligente Steuerung vom Lieferscheindruck

 

 

WELP W-ELP Managed Documents-Systemhaus Kraft Fürst’s Backwaren erfreuen mit ihren einzigartigen Geschmack Ihre Sinne. In der Reinheit der Produkte liegt das Geheimnis des Guten. Unsere Produkte, die wir Ihnen auf den Tisch bringen, übermitteln in Geschmack und Qualität eine unumstrittene Gaumenfreude. In einer ehrlichen und gepflegten Umwelt reifen die von uns verwendeten Rohmaterialien.

Die Landschaft prägt die Menschen, wir prägen unsere Produkte.

 

 

Ausgangssituation

Die Firma Fürst-Brot hat wie so viele Firmen mehrere Drucker einen Kopierer und einen Nadeldrucker für die Lieferscheine im Einsatz. Um Kosten, Energie und somit CO2 zu senken hat sich Fürst-Brot nun zu einer Konsolidierung ihrer Gerätelandschaft entschieden. Weg von den verschiedenen Geräteherstellern und der damit verbundenen Platzproblemen sowie der unterschiedlichen Wartungspreise und der Lagerung unterschiedlichster Tonerflaschen. Es wurde ein schnelles Farb-Multifunktionsgerät mit 4 Papierladen und Versatzfinisher inkl. integrierter Heftung bestellt. Drucken, Kopieren und Scannen ist nun mit einem Gerät möglich.

 

Anforderung

Diese Gerätekonsolidierung musste aber auch mit sämtlichen essentiellen Druck-Arbeitsabläufe funktionieren. Neben dem herkömmlichen Office Druck musste nun der Lieferscheindruck ebenso am Multifunktionsgerät funktionieren.

W-ELP WELP Managed Documents-Systemhaus Kraft

Lösung

Die Software W-ELP ist eine flexible Druck-Output-Steuerungssoftware.

So lassen sich z.b jegliche Geschäftsprozesse im Druckoutput steuern.

 

Aus dem derzeitigen speziellen Lieferscheinprogramm TopBack werden die Lieferscheine in sogenannten Touren ausgedruckt. Diese werden immer am Nachmittag für den nächsten Tag gedruckt.

Eine Tour besteht aus einem einzigen Druckfile. Es beinhaltet eine Anzahl x an Lieferscheinen und jeder Lieferschein aus x Seiten die es gilt zu trennen und zu bestimmen um welchen Lieferscheintyp es sich dabei handelt.

 

Folgende Punkte mussten erfüllt werden

 

  • Das Druckdatenfile muss auf die einzelnen Lieferscheine geteilt werden
  • Lieferscheine mit Retourschein müssen dupliziert werden, dabei muss die richtige Seitenfolge eingehalten werden.

Beispiel: Seite1(Original)-Seite1(Kopie)-Seite2(Original)-Seite2(Kopie) usw.

Außerdem musste die Lieferscheinseite 1 immer aus Magazin 3 genommen werden und die Kopie Seite aus Magazin4. Zum Schluss mussten die    Lieferscheinseiten noch geheftet werden.

  • Lieferschein ohne Retourschein sollen aus Lade 1 genommen werden, mehrseitige Lieferscheine diesen Typs müssen ebenfalls geheftet werden.
  • Da nur ein Druckobjekt in das Lieferscheinprogramm eingebunden werden kann, muss der komplette Lieferscheindruck über dieses eine Druckobjekt laufen. W-ELP muss den Lieferscheindruck über dieses Druckobjekt intelligent steuern.

 

Mit der Hilfe durch ECL (Firma ECL  konzipierte Softwareprogramme speziell für die Bäckereien) konnten wir 2 Arten von Erkennungspunkten(Trigger) im Lieferscheinformular einbauen.

Punkt1 = Wann das Druckdatenfile geteilt werden muss

Punkt2 = Um welchen Lieferscheintyp es sich handelt

 

W-ELP ist am Druckserver installiert und überwacht nun ein Druckobjekt das in der Lieferscheinsoftware hinterlegt ist. Damit konnte nicht nur der Gerätepark verkleinert werden, sondern auch der Nadeldrucker entfernt werden. Danke W-ELP wurde dies Realität.

 

Fürst-Brot Zitat:

Wir waren anfangs sehr skeptisch, dass diese Lösung so wie besprochen auch funktionieren würde. Dank des Einsatzes der Software W-ELP und der tatkräftigen Implementierung von Managed Documents-Systemhaus wurde dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen. Es ist toll mit anzusehen wie extrem schnell im Verleich zu früher die Lieferscheine gedruckt werden und obendrein so wie wir es benötigen.

 

 Vorteile von W-ELP

 

W-ELP ist eine flexible und Hardwarehersteller unabhängige Druck-Output-Steuerungssoftware.

So lässt sich z.b folgendes durchführen:

  • Formulare, Wasserzeichen u. Logos andrucken
  • Papierladen ansteuern
  • 1D/2D Barcodes oder OMR Marken drucken
  • Signaturen drucken
  • Druckjob Archivierung (PDF/TIFF) sowie Datenbankanbindung
  • Druckjobverteilung und Druckjobsplitting

Kurz um mit W-ELP lassen sich jegliche Geschäftsprozesse im Druckoutput steuern. Es muss hierfür keinerlei Software am Gerät installiert werden sondern die Intelligenz ist am Druckobjekt am PC oder Printserver hinterlegt.

 

 

Weitere Infos zu W-ELP  gibt es auf der Managed Documents – Systemhaus Website .

Ebenfalls können wir ihnen das Produkt nach Terminvereinbarung Online vorführen.

CEO – Thomas Kraft, Managed Documents-Systemhaus

Nuance Imaging Partner Managed Documents-Systemhaus Kraft

 

Thomas Kraft

Author: Thomas Kraft

Share This Post On